Prof. Dr. Thomas Druyen

Direktor, Institut für Zukunftspsychologie und Zukunftsmanagement | Sigmund Freud Privat Universität

Prof. Dr. Thomas Druyen

Direktor, Institut für Zukunftspsychologie und Zukunftsmanagement | Sigmund Freud Privat Universität

Biographie

Thomas Druyen gilt als einer der renommiertesten Vermögensforscher in Europa. Er studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster die Fächer Jura, Soziologie, Publizistik und Philologie sowie Anthropologie an der Universität Colombo.

An der Universität in Münster hat er den Magister Artium, die Promotion und die Habilitation abgelegt. Der Wissenschaftler war dort auch von 2006 bis 2010 Direktor des Forums für Vermögensforschung. Ebenso war er von 2005 bis 2007 an der Freien Universität Berlin am Institut für Kultur- und Medienmanagement tätig. Seit 2007 ist er ordentlicher Professor an der Sigmund Freud PrivatUniversität in Wien, seit 2009 ist er dort Vorstand des Instituts für Vergleichende Vermögenskultur und Vermögenspsychologie und seit 2015 auch Direktor des Instituts für Zukunftspsychologie und Zukunftsmanagement.

Druyen ist Soziologe, Berater, Buchautor und Begründer der Vermögenskulturforschung. Als wissenschaftlicher Publizist und Herausgeber hat er maßgebliche Studien auf den Weg gebracht, so zum Beispiel: Reichtum und Vermögen – zur gesellschaftlichen Bedeutung der Reichtums- und Vermögensforschung (2009), Vermögen in Deutschland – Heterogenität und Verantwortung (2011), Vermögenskultur – Verantwortung im 21. Jahrhundert (2011), sowie Verantwortung und Bewährung – eine vermögenskulturelle Studie (2012), Drei Generationen im Gespräch – Eine Studie zum intergenerativen Zukunftsmanagement (2015) und Die ultimative Herausforderung – über die Veränderungsfähigkeit der Deutschen (2018) .

Mit seinem 2003 erschienenem Buch “Olymp des Lebens – das neue Bild des Alters” und dem Buch “Goldkinder”, erschienen 2007, erreichte er nationalen und internationalen Bekanntheitsgrad. Sein publizistisches Wirken bezieht sich vor allem auf die Themen Reichtum und Vermögen sowie auf die gesellschaftlichen Konsequenzen des demografischen Wandels. Sein 2012 erschienenes Buch “Krieg der Scheinheiligkeit” wurde medial als brillante Analyse der gegenwärtigen Gesellschaftskommunikation aufgenommen.

Druyen wirkt auch als Bei- und Aufsichtsrat in verschiedenen Institutionen. Von 2000 – 2004 war er u. a. Vorstand der Schweizerischen Peter Ustinov Stiftung und von 2001 – 2014 Kuratoriumspräsident der Stiftung Dialog der Generationen in Düsseldorf. Ebenso war er von 2005 bis 2010 Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Kloster Steinfeld. Ebenso leitete er die Kommunikation der Helmut Horten Stiftung von 1999 -2015.

Er ist unter anderem im Beirat der PHINEO AG, Mitglied der Görres-Gesellschaft sowie Global Ambassador für den Alternativen Nobelpreis in Stockholm.

Seine aktuelle Forschung als Gründungsdirektor am IZZ, dem Institut für Zukunftspsychologie und Zukunftsmanagement, konzentriert sich auf die psychologischen und neuronalen Bedingungen und Begleiterscheinungen der Digitalisierung, der Künstlichen Intelligenz und der Belastung des allgemeinen Fassungsvermögens. Im Zentrum steht die Frage wie Prävention, Antizipation und Zukunftsgestaltung besser erlernt und trainiert werden können.

Vortrag